Banknotenversand-Forum

Die Welt der Banknoten
Aktuelle Zeit: Do 2. Feb 2023, 23:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Fr 19. Feb 2010, 22:11 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954
Ein Land mit großer Währungsgeschichte, auch ein Land das sehr schwierig zum Sammeln ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Do 27. Okt 2016, 16:40 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Die Schweizer 50-Franken-Banknote Thema Wind.

Als Wind wird in der Meteorologie eine gerichtete, stärkere Luft­bewegung in der Erdatmosphäre bezeichnet. Die Astronomie kennt darüber hinaus Winde, die auf Planeten und Monden mit einer hinreichend dichten Atmosphäre wehen.

Fahrtwind und der sich aus ihm ergebende scheinbare Wind sind keine Winde, werden aber als solche empfunden. Luftbewegungen innerhalb von geschlossenen Räumen oder Anlagen (z. B. Kamin) werden als Luftzug bezeichnet.

Phänomene wie der Sonnenwind oder der elektrische Wind haben nichts mit dem Wind im meteorologischen Sinne zu tun.

Entstehung
Hauptursache für Wind sind räumliche Unterschiede der Luftdruckverteilung. Dabei bewegen sich Luftteilchen aus dem Gebiet mit einem höheren Luftdruck – dem Hochdruckgebiet – solange in das Gebiet mit dem niedrigeren Luftdruck – dem Tiefdruckgebiet –, bis der Luftdruck ausgeglichen ist. Bei Wind handelt es sich daher um einen Massenstrom, der nach dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik eine Gleichverteilung der Teilchen im Raum und damit eine maximale Entropie anstrebt. Die zugehörige Kraft bezeichnet man als Druckgradientkraft.

Je größer der Unterschied zwischen den Luftdrücken ist, umso heftiger strömen die Luftmassen in das Gebiet mit dem niedrigeren Luftdruck und umso stärker ist der aus der Luftbewegung resultierende Wind.

Windrichtung

Die Windrichtung wird meist in Form einer Himmelsrichtung angegeben, aus der der Wind kommt. Man misst sie mit Wetterfahnen (Windsäcken). Nord- und Südwinde werden auch als meridionale Winde bezeichnet, Ost- und Westwinde als zonale Winde. Jede Windrichtung lässt sich in eine meridionale und eine zonale Komponente zerlegen.

Die Windrichtung wird durch die Lage von Tiefdruckgebiet und Hochdruckgebiet bestimmt. Dabei wird sie aber durch die Corioliskraft abgelenkt: auf der Nordhalbkugel in Bewegungsrichtung nach rechts, auf der Südhalbkugel nach links (Barisches Windgesetz).

Unterhalb der freien Atmosphäre wird der Wind zusätzlich durch Reibung beeinflusst und kann auch durch morphologische Strukturen wie Berge, Täler und Canyons stark variieren (Beispiel: Föhn bzw. Fallwind, Aufwind, Talwind, Bergwind). Bei rotierenden Systemen wie Wirbelstürmen spielt zusätzlich die Zentrifugalkraft eine entscheidende Rolle.

Windgeschwindigkeit
Der Windsack ist eines der ältesten Hilfsmittel zur Schätzung der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung

Die Geschwindigkeit des Windes wird in Meter pro Sekunde (m/s), in Kilometer pro Stunde (km/h) oder in der Seefahrt sowie in der Luftfahrt in Knoten (1 kt = 1,852 km/h) mit einem Anemometer gemessen. Die höchsten je gemessenen Windgeschwindigkeiten von 500–650 km/h traten bisher nur in großen Höhen bei den sogenannten Jetstreams auf.

Die Stärke eines Windes wird – nach der sehr verbreiteten Beaufortskala – in der Einheit Beaufort (Bft) ausgedrückt.

Winde zwischen 2 und 5 Bft werden als Brise bezeichnet.
Winde mit Windstärken zwischen 6 und 8 Bft bezeichnet man als Wind mit den Abstufungen starker, steifer und stürmischer Wind.
Bei Windstärken ab 9 Bft spricht man von einem Sturm.
Winde mit der Windstärke 12 bezeichnet man als Orkan.

Eine heftige Luftbewegung von kurzer Dauer bezeichnet man als Bö.

Die Kraft des Windes

Die Kraft (Winddruck), die der Wind auf Gegenstände (wie z. B. auf eine Talbrücke) ausübt, nimmt quadratisch mit der Windgeschwindigkeit zu: doppelte Windgeschwindigkeit bedeutet vierfache Kraft. Die auf Bauwerke und Bauteile einwirkende Kraft des Windes wird als Windlast bezeichnet. Der Wind kann auch eine Sogwirkung ausüben, siehe Windsog.

Die kinetische Energie des Windes wird als erneuerbare Energie genutzt, siehe Windenergie.


Dateianhänge:
pswiss50new16.jpg
pswiss50new16.jpg [ 75.81 KiB | 925-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Fr 12. Mai 2017, 08:55 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

In der Presse wurde der neue 20 Franken Schein vorgestellt.


Dateianhänge:
swiss1.jpeg
swiss1.jpeg [ 119.01 KiB | 876-mal betrachtet ]
swiss2.jpeg
swiss2.jpeg [ 210.18 KiB | 869-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 08:55 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Die neue 20 Franken Note der Schweiz ist seit 17. Mai 2017 im Umlauf.

Wieder eine sehr schöne Banknote mit dem Hauptelement Licht.


Dateianhänge:
swiss22.jpeg
swiss22.jpeg [ 148.83 KiB | 900-mal betrachtet ]
swiss23.jpeg
swiss23.jpeg [ 55.75 KiB | 877-mal betrachtet ]
swiss24.jpeg
swiss24.jpeg [ 45.18 KiB | 869-mal betrachtet ]
swiss25.jpeg
swiss25.jpeg [ 53.96 KiB | 901-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 11:08 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Da kann man sich schon auf die restlichen Werte freuen und so geht es weiter.


Dateianhänge:
swiss-s1.jpeg
swiss-s1.jpeg [ 33.29 KiB | 905-mal betrachtet ]
swiss-s2.jpeg
swiss-s2.jpeg [ 59.72 KiB | 897-mal betrachtet ]
swiss-s3.jpeg
swiss-s3.jpeg [ 47 KiB | 930-mal betrachtet ]
swiss-s4.jpeg
swiss-s4.jpeg [ 85.69 KiB | 888-mal betrachtet ]
swiss-s5.jpeg
swiss-s5.jpeg [ 55.58 KiB | 939-mal betrachtet ]
swiss-s6.jpeg
swiss-s6.jpeg [ 68.47 KiB | 872-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Do 18. Mai 2017, 21:27 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Die drei verschiedenen Signaturen, gibt es seit 1907.


Dateianhänge:
20swiss-3sig-k.jpg
20swiss-3sig-k.jpg [ 81.95 KiB | 888-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Fr 19. Mai 2017, 17:03 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Eine der drei Signaturen Thomas J. Jordan


Dateianhänge:
swiss-sig.jpg
swiss-sig.jpg [ 182.27 KiB | 867-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Fr 19. Mai 2017, 17:43 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

5. Serie ab 1954


Dateianhänge:
swiss5-1vs.jpg
swiss5-1vs.jpg [ 258.32 KiB | 892-mal betrachtet ]
swiss5-1rs.jpg
swiss5-1rs.jpg [ 229.62 KiB | 904-mal betrachtet ]
swiss5-2vs.jpg
swiss5-2vs.jpg [ 228.52 KiB | 867-mal betrachtet ]
swiss5-2rs.jpg
swiss5-2rs.jpg [ 218.52 KiB | 868-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Mi 6. Dez 2017, 09:42 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Die Schweizer 10-Franken-Banknote Thema Zeit

Die wohl markanteste Eigenschaft der Zeit ist der Umstand, dass es stets eine in gewissem Sinne aktuelle und ausgezeichnete Stelle zu geben scheint, die wir die Gegenwart nennen, und die sich unaufhaltsam von der Vergangenheit in Richtung Zukunft zu bewegen scheint. Dieses Phänomen wird auch als das Fließen der Zeit bezeichnet. Dieses Fließen entzieht sich jedoch einer naturwissenschaftlichen Betrachtung, wie im Folgenden dargelegt wird. Auch die Geisteswissenschaften können die Frage nicht eindeutig klären.

Die Zeit dient in der Physik in analoger Weise wie der Raum zur Beschreibung des Geschehens. Die Physik besagt, dass unter allen denkbaren Strukturen im dreidimensionalen Raum in Kombination mit allen dazu denkbaren zeitlichen Abläufen nur solche beobachtet werden, die den physikalischen Gesetzen gehorchen. Diese kann man ebenso gut in einem vierdimensionalen Raum, der Raumzeit, als unbewegliche Strukturen ansehen, die durch die physikalischen Gesetze bestimmten geometrischen Bedingungen unterworfen sind. Nach Newton ist dabei die Struktur dieser Raumzeit vorgegeben, wobei die Zeit absolute Bedeutung hat; nach Albert Einstein gilt eine spezielle „Relativität der Gleichzeitigkeit“. Etwas, das man als Fließen der Zeit interpretieren könnte, kommt in der Physik nur durch wahrscheinlichkeitstheoretische Begriffe vor, die mit dem Begriff der Entropie zusammenhängen (siehe unten), obwohl die Begriffe Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in den Einsteinschen Theorien mathematisch-präzise sind und messbare Bedeutung haben. Bei genauer Betrachtung erweist es sich aber zunächst als völlig unklar, wie ein Fließen der Zeit in der Sprache der Physik oder Mathematik oder irgendeiner anderen Wissenschaft präzise beschrieben werden könnte.

So ist beispielsweise die Aussage, dass die Zeit fließe, nur dann sinnvoll, wenn eine davon unterscheidbare Alternative denkbar ist. Die naheliegende Alternative der Vorstellung einer stehenden Zeit, beispielsweise, führt jedoch zu einem Widerspruch, da sie nur aus der Sicht eines zweiten Beobachters denkbar ist, für den die Zeit weiterhin verstreicht, sodass der angenommene Stillstand als solcher überhaupt wahrnehmbar ist (siehe auch Kritik der reinen Vernunft von Immanuel Kant: „Könnte man die Zeit anhalten, für wie lange ‚stünde‘ dann die Zeit?“)

Das scheinbare Fließen der Zeit wird daher von vielen Physikern und Philosophen als ein subjektives Phänomen oder gar als Illusion angesehen. Man nimmt an, dass es sehr eng mit dem Phänomen des Bewusstseins verknüpft ist, das sich ebenso einer physikalischen Beschreibung oder gar Erklärung entzieht und dadurch zu den großen Rätseln der Naturwissenschaft und Philosophie zählt. Damit wäre unsere Erfahrung von Zeit vergleichbar mit den Qualia in der Philosophie des Bewusstseins und hätte folglich mit der Realität primär ebenso wenig zu tun wie der phänomenale Bewusstseinsinhalt bei der Wahrnehmung der Farbe Blau mit der zugehörigen Wellenlänge des Lichts.

Hinfällig wäre damit unsere intuitive Vorstellung, es gäbe eine von der eigenen Person unabhängige Instanz nach Art einer kosmischen Uhr, die bestimmt, welchen Zeitpunkt wir alle im Moment gemeinsam erleben, und die damit die Gegenwart zu einem objektiven uns alle verbindenden Jetzt macht.

In der Schweiz gibt es eine Besonderheit seit 1900, alle Banknotenausgaben sind mit drei verschiedenen Signaturpaaren versehen.
Beim neuen 10 Frankenschein bekam ich diesmal sogar alle drei Signaturvarianten mit gleicher Registriernummer,


Dateianhänge:
swiss1.jpg
swiss1.jpg [ 187.76 KiB | 869-mal betrachtet ]
swiss2.jpg
swiss2.jpg [ 202.5 KiB | 784-mal betrachtet ]
swiss3.jpg
swiss3.jpg [ 398.62 KiB | 823-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Switzerland - Schweiz ab 1954
BeitragVerfasst: Do 7. Feb 2019, 17:56 
Offline
Administrator

Registriert: Do 31. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 8467
Switzerland - Schweiz ab 1954

Die Schweizer 200-Franken-Banknote Thema Materie.

Materie (über mittelhochdeutsch matërje von lateinisch materia = Stoff, Thema, Ursache, Substanz; ursprünglich materies = Holz, Stämme, Bauholz; verwandt mit lateinisch mater, ‚Mutter‘, und matrix) ist der Oberbegriff für alles, was Raum einnimmt und Gewicht hat. Es bezeichnet also die Substanz, aus der alle Dinge der Welt bestehen, unabhängig von ihrer Erscheinungsform. In der Alltagssprache wird der Ausdruck „Materie“ oft synonym mit „Material“ oder „Substanz“ benutzt, oder im Sinne von „Thema oder Gegenstand einer Untersuchung, einer Wissenschaftsrichtung oder eines Unterrichtsfachs“ („eine komplizierte Materie“). In der Lehre wird in diesem Zusammenhang auch von Lehrstoff gesprochen.

Der Begriff ist sehr allgemein, ihn näher zu bestimmen prägte die Physik und Philosophie seit ihren Ursprüngen. Grundsätzlich streiten sich Materialisten und Idealisten, ob der Materie ein Substrat entspricht, das ontologisch als Objekt oder Eigenschaft auffassbar ist und von anderen ontologischen Begriffen abgrenzbar ist, etwa von Geist, Form, Idee oder Transzendenz. In der Physik ist Materie heutzutage aus Elementarteilchen mit Spin \tfrac12 aufgebaut, also Quarks und Leptonen.


Dateianhänge:
schweiz-vs.jpg
schweiz-vs.jpg [ 110.98 KiB | 746-mal betrachtet ]
schweiz-rs.jpg
schweiz-rs.jpg [ 120.91 KiB | 699-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de